Mehrkämpfe im DTB

Informationen zu den Mehrkämpfen im Deutschen Turner-Bund (DTB)

Charakteristika

Der DTB besitzt mit den turnerischen Mehrkämpfen ein einzigartiges Vielseitigkeitsangebot. Der Gedanke der Vielseitigkeit findet gerade in der heutigen Zeit wieder sehr viel Anklang, viele Parallelen ergeben sich dabei zur Beliebtheit anderer Vielseitigkeitswettkämpfe (z. B. Biathlon, Triathlon).
Auch die Forderung des DTB nach einer vielseitigen und umfassenden Bewegungsschulung und sportlichen Grundausbildung für Kinder und Jugendliche findet im Bereich der Mehrkämpfe entsprechende Bedeutung und mit eigenen Nachwuchsangeboten ihren besonderen Niederschlag.
Mehrkämpfe im DTB sind generell charakterisiert entweder durch die Kombination unterschiedlicher Sportarten und/oder unterschiedlicher Disziplinen in diesen Sportarten oder spezifischer Disziplinen, die wettkampfmäßig nur im DTB betrieben werden.
Die Leistungen der Mehrkämpfer/innen lassen sich in vielen Fällen mit denen der bundesdeutschen Spezialisten in den Fach-Sportarten vergleichen und verdienen daher besondere Anerkennung und Aufmerksamkeit.

Rahmenbedingungen, Anzahl der Teilnehmer/innen
Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften (DMKM) finden jeweils am 3. September Wochenende statt und sind die größte, jährlich stattfindende Wettkampfveranstaltung des DTB. Im Turnfestjahr sind sie in das Deutsche Turnfest integriert.
Erwartet werden jeweils zwischen 1.300 und 1.500 Aktive aus ca. 450 Vereinen aus fast allen Landesturnverbänden. Dabei sind die neuen Landesturnverbänden leider (immer noch) nicht vertreten.
Alle Teilnehmer/innen müssen sich bei Qualifikationsveranstaltungen auf Landesebene für die DMKM qualifizieren.

Altersklassen

Das Wettkampfprogramm der DMKM umfasst ca. 70 Meisterschafts- und Rahmenwettkämpfe in unterschiedlichen Zusammensetzungen für beide Geschlechter:
– Deutsche Jugendmeisterschaften in den Altersklassen 12/13, 14/15 und 16/17
– Deutsche Juniorenmeisterschaften in der Altersklasse 18/19
– Deutsche Meisterschaften 20+ (Jahre und älter)
– Deutsche Seniorenmeisterschaften 30+ (Jahre und älter)
– Rahmenwettkämpfe im Friesenkampf ab 40+ (Jahre und älter)

Inhalte bzw. Beschreibung der Wettkämpfe

Jahn-Wettkämpfe
Neun- bzw. Sechskampf mit jeweils 3 [2] Disziplinen aus:
– Gerätturnen : männlich Boden, [Sprung], Barren; weiblich [Sprung], Stufenbarren, Boden;
– Leichtathletik 100-m- bzw. 75-m-Lauf, [Weitsprung], Kugelstoßen;
– Schwimmen Kunstspringen vom 1- oder 3-m-Brett, [Streckentauchen], 100- bzw. 50-m-Schwimmen in beliebiger Schwimmart

Deutsche Mehrkämpfe:
Acht- bzw. Sechskampf mit jeweils 4 [3] Disziplinen aus:
– Gerätturnen männlich Boden, [Sprung], Barren, Reck; weiblich Sprung, Stufenbarren, [Schwebebalken], Boden
– Leichtathletik 100- bzw. 75-m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, [Schleuderballwerfen].

Friesen-Wettkämpfe:
Fünfkampf aus: Degen- oder Florett-Fechten, 1.000-m-Lauf oder Kurzstrecke, Kugelstoßen, 100- bzw. 50-m-Schwimmen, Schießen (10 Schuss Luftgewehr oder Licht-Schießanlage)

Leichtathletische Mehr- und Einzelwettkämpfe:
– Mehrkampf als Fünfkampf mit: 100- bzw. 75-m-Lauf, 2.000- bzw. 1.000-m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderballwerfen
– Einzelwettkampf: Schleuderballwerfen (männlich und weiblich) und Steinstoßen (nur männlich)

Schwimmerische Mehrkämpfe:
Fünfkampf mit: 25-m-Streckentauchen, Kunstspringen, 1 x 100-m- und 2 x 50-m-Schwimmen in drei unterschiedlichen Schwimmarten

(c) Odilo Herzog